Eheringe

Leider hat die Trauung heute nicht mehr die Bedeutung, die sie in der langen Geschichte der slawischen Völker einst hatte. Wie heute unterschieden die alten Slawen zwischen zwei Gebräuchen, der Trauung und der Verlobung. Sie hatten eine völlig unterschiedliche Bedeutung. Die Verlobung war das Versprechen zweier, in Liebe verbundener Menschen, die Ehe schließen zu wollen.

Die Trauung dagegen war der feierliche Schwur vor den Nächsten, dem Volk und in erster Linie vor Gott, dass diese beiden den Lebensweg gemeinsam gehen, einander nicht verlassen, füreinander sorgen, sich lieben und treu sein werden. Deshalb war die Trauung das wichtigste Ritual der alten Welt und auch des Mittelalters. In der modernen Gesellschaft ist das anders geworden.

Die Eheringe wurden zum Symbol der Eheschließung, der Liebe zueinander und der Vereinigung zweier Menschen in einer Familie. Außerdem erhielten die Ringe eine Schutzfunktion. Noch zu Zeiten der alten Slawen war es üblich, diese Ringe mit besonderen Gebeten zu versehen. Der Ehering mit Gebet sollte nicht nur den Ringträger schützen, sondern auch dessen Familie und sein Heim.

Eheringe mit Gebet sind auch heute in Gebrauch. Das sind die bekannten Ringe "Bewahre und behüte", auf denen eines der wichtigsten christlichen Gebete eingraviert ist: "Oh Herr, bewahre und behüte uns!" Der Gläubige, der diesen Ring trägt widmet sein Herz und seine Seele diesem Gebet und hört nicht auf, den Herrn um Erlösung zu bitten.

Heute ist es recht einfach, Eheringe zu kaufen, ob in einem Kirchenladen oder in einem der vielen Juweliergeschäfte, ja selbst im Internet. Die Ringe sind hauptsächlich aus Silber und Gold. Traditionell war es auch Brauch, dass die Frau einen Ehering aus Silber trug. Heute sind die Eheringe mit Gebet gewöhnlich aus rotem Gold gefertigt.

Der Ehering wird am besten am Finger getragen, an dem ihn auch der Priester bei der Trauung trug. Heute wird dieser Finger Ringfinger genannt. Der Ring "Bewahre und behüte" wird vor dem Ritual der Trauung geweiht (er kann auch direkt vor der Trauung geweiht werden).

Jeder Orthodoxe muss wissen, dass der Ehering nicht nur ein Schmuckstück ist und seine Bedeutung darüber hinausgeht. Er ist zugleich ein Symbol des Christentums. Deshalb sind Eheringe mit Gebet einfach, bescheiden und streng gestaltet und haben keinen überflüssigen Schmuck. Sie sollen an das Wesentliche erinnern. Der Priester kann es ablehnen, einen zu pompösen Ehering zu weihen oder sich weigern, die Trauung mit einem solchen Ring zu vollziehen. Berücksichtigen Sie das, bei der Wahl Ihres Eherings.