Achtspitziges orthodoxes Kreuz

Nicht jeder weiß, wie ein orthodoxes Kreuz aussieht und was es symbolisiert. Es gibt viele verschiedene Kreuze. Auch die Orthodoxie kennt viele Formen und Bedeutungen des Symbols. Wir befassen uns hier in erster Linie mit Kreuzanhängern, denn diese Art der Kreuze ist unter den Laienchristen am weitesten verbreitet.

Das orthodoxe Kreuz hat vier, sechs oder acht Spitzen. Obwohl das russisch-orthodoxe Kreuz traditionell eine achtspitzige Form hat und achtspitzige Anhängerkreuze am häufigsten getragen werden, sind auch Kreuze mit vier und sechs Spitzen erlaubt und verbreitet.

Das vierspitzige Kreuz ist umstritten. Das klassische lateinische Kreuz mit vier Spitzen wird von russisch-orthodoxen Christen sehr selten getragen, obwohl es keine Vorschriften gibt, die es verbieten. Traditionell gilt das vierspitzige Kreuz als katholisch, das trifft im Besonderen zu, wenn das Kreuz kein Kruzifix hat.

Das sechsspitzige Kreuz ist gleichermaßen verbreitet wie das achtspitzige Kreuz, das sich durch ein zusätzliches Querholz über dem Kreuz unterscheidet. Es enthält die Aufschrift "Jesus von Nazareth, König der Juden".

Das achtspitzige Kreuz hat immer ein Kruzifix. Die Füße Jesu Christi sind mit zwei Nägeln festgenagelt und nicht mit einem wie auf den Darstellungen der katholischen Kirche. Die Hände ruhen frei auf dem horizontalen Querbalken des Kreuzes. Das Kreuz mit acht Spitzen symbolisiert den Sieg des Guten über das Böse und die Ausbreitung des Christentums überall auf der Welt. Der kleine, schräge Querbalken unten am Kreuz hat ebenfalls große Bedeutung. Er symbolisiert eine Waage, auf einer Waagschale das Gute und auf der anderen Waagschale das Böse steht. Die Spitzen des Querholzes zeigen auf die Räuber, die neben Christus gekreuzigt wurden, eine Spitze auf den Räuber, der Christus annahm und die andere auf den Räuber, der Christus verspottete.

Das achtspitzige, russisch-orthodoxe Kreuz ist also mit sehr viel mehr Symbolik und Inhalt beladen als alle anderen Formen des Kreuzes. Vielleicht verehrt die russisch-orthodoxe Tradition diese Form des Kreuzes deshalb in höherem Maße. Die Grenzen zwischen dem orthodoxen und dem katholischen Kanon verwischen zwar in der letzten Zeit. Beachten Sie, dass ein orthodoxer Priester die Weihe eines Kreuzes jedoch ablehnen kann, wenn es nicht die traditionelle Form hat.

Es ist nicht von prinzipieller Bedeutung, welche Form das Kreuz hat, das Sie tragen, es kann ein achtspitziges oder ein vierspitziges sein. Wichtig ist, dass Sie es mit Liebe und im Glauben tragen und für das Opfer, das Jesus brachte, beten und danken. Ein geweihtes Kreuz schützt Sie vor dem Bösen, Not, Trauer und Unglück.